Turnier veranstalten

Es ist sehr einfach ein Backgammon Turnier zu veranstalten, vorrausgesetzt, dass Sie ein wenig Sorgfalt walten lassen. Sobald Sie wissen wie viele Menschen mitspielen, müssen Sie zwei Fragen entscheiden. Die erste ist, bis wie viele Punkte die Runden gespielt werden sollen. Wenn das Turnier an einem Abend über die Bühne gehen soll, dann sollte man sich für eine geringe Punktzahl entscheiden. Spieler neigen in Turnieren dazu langsamer zu spielen als normalerweise. Zudem sollten Sie bedenken, dass der langsamste das Tempo bestimmt. So dauern Turniere oft länger als Sie denken. Wenn Sie ein Turnier mit 64 Teilnehmern haben (die maximale Anzahl für 6 Runden), dann sind 5 Punkte für die ersten 4 Runden, 7 Punkte für das Halbfinale und 9 Punkte für das Finale ausreichend. Selbst dann wird das Turnier 5 bis 6 Stunden dauern. Dies ist aber kein Problem, da Gewinner immer bereit sind sitzen zu bleiben.

Die zweite Frage ist, ob starke Spieler gesetzt werden. Das kommt darauf an, was Sie erreichen wollen. Es besteht kein Zweifel, dass es für gute Spieler ein Vorteil ist gesetzt zu werden. Angenommen, Sie setzen die besten 8 Spieler in einem Teilnehmerfeld von 64 Spielern. Dann spielen diese frühestens im Viertelfinale gegeneinander. Andererseits müssen alle anderen Spieler vor dem Viertelfinale gegen einen gesetzten Spieler spielen, es sei denn er ist vorher ausgeschieden. Wenn also Fairness das einzige Kriterium ist, dann sollten Sie keine Setztliste machen.

Zu bdenken ist aber, dass es gut für das Turnier sein kann, wenn bekannt ist das eine Reihe von guten Spielern teilnimmt. Die Aussicht gegen einen Champion zu spielen lockt viele andere Spieler an. Wenn Sie dies erreichen möchten, dann sollten Sie mit Setzliste spielen. Auch um starke Spieler anzulocken, sie hassen es frühzeitig gegeneinander spielen zu müssen.

Für je zwei Spieler brauchen Sie ein Backgammon Board, damit die erste Runde zeitgleich gespielt werden kann. Ansonsten dauert das Turnier ca. eine Stunde länger.

Die Spielregeln sind, bis auf die Crawford Regel, bei einem Turnier die gleichen wie im normalen Spiel.